Hinweis: Kostenloser Versand ab einem Bestellwert von 70,00 €

« Zurück zur Übersicht

04

Jul

2019

Dampfen ist weniger schädlich als Rauchen

Das Dampfen, also der Konsum von E-Zigaretten, wird auf der ganzen Welt immer populärer. Eine neue Studie von Respiratory Research wurde durchgeführt und ergab, dass das Dampfen, unabhängig davon, ob Aromastoffe hinzugefügt werden, weniger schädlich für die Lunge sind als die traditionelle Tabakzigarette.
Um das Dampfen mit dem Rauchen zu vergleichen, ist das Verständnis hinsichtlich der Funktion des Verdampfers notwendig. Die E-Zigaretten sind batteriebetriebene Geräte, die das in den Liquids enthaltene Nikotin durch Erhitzen freisetzen. Der Gebrauch der E-Zigaretten, allgemein unter der Bezeichnung „Dampfen“ bekannt, erlangt insbesondere bei jüngerem Publikum immer höhere Popularität. Doch auch langjährige Raucher sehen in den elektronischen Zigaretten ihre Chance, das Laster abzulegen. Weiterhin ist das Dampfen für viele Menschen aufgrund der zahlreichen Aromen und Geschmacksrichtungen wie Früchte, Schokolade, Karamell, etc. attraktiv.
Auch ehemalige Raucher greifen vermehrt zur E-Zigarette, die als sichere und gesündere Alternative zum Rauchen angepriesen wird. Aktuell werden zahlreiche Studien zum Dampfen durchgeführt. Doch die möglichen langfristigen gesundheitlichen Auswirkungen des Dampfens sind noch nicht bekannt.
 

Mögliche Folgen des Dampfens auf die Gesundheit

Die Stoffe, die im Dampf enthalten sind, können aufgrund ihrer geringen Größe leicht in die Lunge gelangen. Eine Reihe von Studien befassen sich damit, wie der Dampf der E-Zigaretten die Zellen der Atemwege und die Funktion der Lunge beeinflussen. Die meisten dieser Untersuchungen haben ergeben, dass der Dampf der E-Zigarette im Vergleich zum Rauch der klassischen Tabakzigarette weniger giftig ist.
Allerdings sollte an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben, dass der Dampf der E-Zigaretten sich durchaus negativ auf die Lebensfähigkeit der Zellen auswirken kann, abhängig von der Dosis und dem den Liquids hinzugefügten Aromen. Dieser Aspekt mit seinen Auswirkungen fand bei den Untersuchungen bis dato eher weniger Beachtung. Bisher wurde nicht berücksichtigt, ob dem Liquid Früchtearomen oder andere Geschmacksrichtungen hinzugefügt wurden.
 

Eine neue Art der Studie

Lungensurfactant ist eine Mischung aus Lipiden und Proteinen, die die Alveolarregion der Lunge auskleidet. Die Hauptfunktion dieser Tensidschicht besteht darin, die Oberflächenspannung der Alveolarflüssigkeit zu verringern, wodurch die Atemarbeit verringert und ein Zusammenfallen der Alveolarflüssigkeit verhindert wird.
Tensid ist entscheidend für die Lungenfunktion. Frühgeborene, die ohne Tensid geboren wurden, leiden unter Atemnot und müssen mit einem exogenen Tensid behandelt werden. Lungensurfactant kommt mit allen eingeatmeten Partikeln in Kontakt, einschließlich derjenigen aus E-Zigarettendämpfen. Die Forschung zielte darauf ab zu verstehen, ob der Dampf der E-Zigaretten die Fähigkeit des Tensids beeinflusst, die Oberflächenspannung zu verringern.
In der Studie wurde Tensidmodell der Kalbslungen-Tensidextrakt Infasurf verwendet, der auch bei der Behandlung von Frühgeborenen Einsatz findet. In der Versuchsreihe wurde Infasurf platziert, um das Tensid zu komprimieren. So konnte die Lungenfunktion nachgeahmt und die Oberflächenspannung gemessen werden.
Es wurde anschließend beobachtet, wie sich das Tensid verändert, wenn es reiner Luft, dem Dampf von E-Zigaretten mit verschiedenen Geschmacksrichtungen und dem Rauch von herkömmlichen Tabakzigaretten ausgesetzt ist. Die Verwendung verschiedener Aromen war wichtig, da es sich gezeigt hat, dass die Änderung des Aromas die Chemikalien im E-Zigaretten-Dampf verändert.
 

E-Zigaretten-Dampf und kritische Lungenfunktion

Die Studie ergab, dass der Dampf von E-Zigaretten unabhängig von seinem Aroma die Fähigkeit des Tensids, die Oberflächenspannung zu verringern, nicht beeinträchtigt. Im Gegensatz dazu hemmten herkömmliche Zigaretten signifikant die Fähigkeit des Tensids, die Oberflächenspannung zu verringern.
Der Dampf einer E-Zigarette beeinträchtigt die Tensidfunktion also nicht, da die E-Zigarette verdampft, aber nicht verbrennt. Allerdings können geringfügige Änderungen des Tensids nach der Exposition von E-Zigaretten auftreten. Es kann auch zu Änderungen der Oberflächenspannung führen, wenn eine höhere Dosis E-Zigarettendampf zugeführt wird.
 

E-Zigaretten sind weniger schädlich als die traditionelle Tabakzigarette

Der Dampf der E-Zigarette verändert nicht die Fähigkeit des Tensids, die Oberflächenspannung zu verringern, beeinflusst jedoch seine Mikrostruktur. Doch obwohl die E-Zigaretten im Vergleich zu herkömmlichen Zigaretten das Tensid weniger beeinträchtigen, sollte das beobachtete Fehlen von Änderungen der Tensidfunktion nach dem Konsum von elektronischen Zigaretten nicht als nicht vorhandene Lungentoxizität wahrgenommen werden. Es ist immer noch nicht bekannt, ob die E-Zigarette die Tensidproduktion durch Zellen oder deren Sekretion beeinflussen könnte.
Es sind immer noch zahlreiche Studien notwendig, um die Auswirkungen des Dampfens auf die Produktion, Sekretion und Funktion von Tensiden zu ermessen und die pulmonale Toxizität der E-Zigaretten zu verstehen.
Dennoch zeigen diese ersten Untersuchungen und Versuchsreihen, dass die E-Zigarette erheblich weniger schädlich ist als die klassische Tabakzigarette. Dies gibt Millionen Rauchern neue Hoffnung, mit der E-Zigarette die ersten Schritte in ein gesünderes Leben zu starten.

Melde Dich für unseren Newsletter an

Registriere Dich für den FairSmoke-Newsletter und wir halten Dich über Neuigkeiten, Rabatte und Sonderangebote von FairSmoke auf dem Laufenden. Alle Abonnenten des FairSmoke-Newsletters nehmen an der Verlosung eines Geschenkgutscheins im Wert von 60€ für den Webshop von FairSmoke teil!