Hinweis: Kostenloser Versand ab einem Bestellwert von 70,00 €

« Zurück zur Übersicht

15

Nov

2018

Neue Erkenntnisse beweisen: E-Zigaretten ohne Zweifel sicherer als normale Zigaretten

Fragt man Menschen in Deutschland nach ihrer Meinung über E-Zigaretten, dann man meist Antworten wie „die sind doch auch nicht besser als normale Zigaretten“ oder „ich hab gelesen, die sind sogar noch schlechter“. Die traurige Wahrheit ist, dass die E-Zigarette in Deutschland immer noch einen eher schlechten Ruf hat.
Doch ist an diesen Vorurteilen wirklich was dran? Oder liegen all diese Menschen komplett daneben? Diese Fragen wollen wir heute beantworten. Und dabei ein für allemal mit all den Vorurteilen aufräumen, die so viele Menschen davon abhalten, endlich mit dem Rauchen aufzuhören und auf elektronische Zigaretten umzusteigen.


 

Woher kommen die Vorurteile gegenüber E-Zigaretten?

Der schlechte Ruf von E-Zigaretten kommt vor allem durch zahlreiche Berichte im Internet, die elektronische Zigaretten in einem sehr schlechten Licht erscheinen lassen. Nach diesen Berichten enthalten die Liquids von E-Zigaretten krebserregende Stoffe, die genauso oder sogar noch schädlicher seien als normaler Tabak.
Wer sich daher im Internet darüber schlaumachen will, ob das Dampfen eine gesündere Alternative zum Rauchen ist, der bekommt oft ein negatives Bild präsentiert. Es ist also kein Wunder, dass die E-Zigarette einen schlechten Ruf hat. Es gibt ganz einfach zu viele negative Berichte über ihre Effekte auf die menschliche Gesundheit.
Das Interessante dabei ist jedoch, dass keiner der Berichte auf langfristigen Studien basiert. Sie berichten über negative Folgen des Dampfens, ohne einen Beweis für ihre Aussagen zu liefern. Es sind daher nur Vermutungen, denen jede wissenschaftliche Grundlage fehlt und die daher im Prinzip keine Aussagekraft haben.
Noch schlimmer, es gibt sogar Gerüchte, dass die vielen negativen Berichte über E-Zigaretten von den Tabakkonzernen selbst verbreitet wurden. Ob an diesen Gerüchten etwas dran ist, kann leider niemand beweisen. Allerdings kann man davon ausgehen, dass sich die Hersteller traditioneller Zigaretten durch die neue Technologie bedroht fühlen.
 

Ist an diesen Vorurteilen wirklich etwas dran?

Mittlerweile sind die ersten Ergebnisse von Langzeitstudien zum Dampfen erschienen. Das Ergebnis: Elektronische Zigaretten sind eindeutig gesünder als normale Zigaretten mit Tabak. Und zwar nicht nur ein bisschen gesünder, sie spielen gleich in einer komplett anderen Liga. Eine im Jahr 2017 veröffentlichte Studie untersuchte die Auswirkungen von elektronischen Zigaretten auf die Gesundheit über einen Zeitraum von 16 Monaten. Die Studie wurde von Cancer Research UK durchgeführt. Dabei ersetzte eine Kontrollgruppe das Rauchen mit E-Zigaretten, während eine andere Kontrollgruppe weiterhin normale Zigaretten rauchte.
Die Ergebnisse sind erstaunlich. So wurden bei den Dampfern bereits nach dieser kurzen Zeit signifikante Reduzierungen an Karzinogenen und anderen giftigen Stoffen festgestellt. Allerdings nur, wenn diese komplett mit dem Rauchen aufhörten.
Eine weitere Studie analysierte den Dampf von E-Zigaretten und verglich ihn mit herkömmlichem Zigarettenrauch. Gesundheitsexperten zufolge lassen die Daten der Studie darauf schließen, dass das Krebsrisiko beim Konsum elektronischer Zigaretten nur ca. 1% des Risikos bei normalem Rauchen beträgt.
Der Grund für diese Ergebnisse ist, dass die Inhalation von verbranntem Tabak – sowie das Kauen von Kautabak – extrem schädlich für die Gesundheit ist und den Großteil der mit dem Rauchen verbundenen Gesundheitsprobleme verursacht.
Bekanntermaßen besteht dieses Problem bei elektronischen Zigaretten nicht, da hier nur eine Flüssigkeit verdampft wird. Auch wenn diese Flüssigkeit nicht wirklich gesund ist, spielen E-Zigaretten ganz einfach in einer komplett anderen Liga – wie die Studien ein für allemal beweisen dürften. 
 

Was ist die Gefahr des schlechten Rufes von E-Zigaretten?

Die Gefahr von fehlenden Informationen über die gesundheitlichen Folgen von E-Zigaretten geht weiter als nur ein schlechter öffentlicher Ruf. So halten die Fehlinformationen nicht nur zahlreiche Raucher davon ab, endlich auf die gesündere Alternative der E-Zigaretten umzusteigen, sondern haben noch weitere Folgen. In vielen Einrichtungen ist das Dampfen zum Beispiel immer noch verboten, obwohl es gesetzlich erlaubt wäre. Der Grund für diese Verbote ist, dass die Betreiber der Einrichtungen vermuten, dass E-Zigaretten genauso ungesund sind wie herkömmliche Zigaretten.
Und es geht sogar noch weiter: In vielen Ländern sind E-Zigaretten immer noch illegal. So bekommen viele Menschen auf der Welt aus politischen Gründen gar keine Chance dazu, ihr Leben zu verändern und ihre Gesundheit zu schonen.
Es gibt allerdings Licht am Ende des Tunnels. In Ländern wie England, Kanada oder Neuseeland hat die Gesetzgebung mittlerweile eingesehen, dass E-Zigaretten auf lange Sicht Millionen von Leben retten können. Dort sind viele Bewegungen in Gang, um die E-Zigarette nicht nur komplett zu legalisieren, sondern dazu auch die Bevölkerung anzuregen, endlich umzusteigen.

Melde Dich für unseren Newsletter an

Registriere Dich für den FairSmoke-Newsletter und wir halten Dich über Neuigkeiten, Rabatte und Sonderangebote von FairSmoke auf dem Laufenden. Alle Abonnenten des FairSmoke-Newsletters nehmen an der Verlosung eines Geschenkgutscheins im Wert von 60€ für den Webshop von FairSmoke teil!