Hinweis: Kostenloser Versand ab einem Bestellwert von 70,00 €

« Zurück zur Übersicht

10

Jul

2018

E-Zigaretten Jargon



E-Zigaretten Jargon - diese Begriffe solltest du als Dampfer kennen

 

Wer neu in der Welt des Dampfens ist, stößt auf jede Menge Begriffe, die zunächst verwirren. Damit jeder mitreden kann, erklären wir dir hier verständlich die zwölf häufigsten Fachausdrücke rund um die E-Zigarette.

 

E-Zigaretten Jargon - Begriff Nr. 1: Adapter

 

Ein Adapter macht das Leben mit E-Zigaretten noch leichter. Mit diesem Oberbegriff wird einerseits ein Zwischenstück bezeichnet, mit dem sich verschiedene Akku und Verdampfer miteinander kombinieren lassen. Damit kann aber auch eine Verbindung gemeint sein, die es ermöglicht, die E-Zigarette an der Steckdose aufzuladen.

 

E-Zigaretten Jargon - Begriff Nr. 2: Aroma

 

Für den guten Geschmack der E-Zigaretten sorgen Aromen von Kirsche bis Lakritz. Neben Einzelaromen finden sich auf dem Markt auch Mischungen. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Aromen dürfen jedoch nicht pur gedampft werden, sondern müssen immer in eine Trägersubstanz gegeben werden.

 

E-Zigaretten Jargon - Begriff Nr. 3: Atomizer

 

Bei dem Atomizer handelt es sich um den Verdampferkopf, der im Inneren der Akkus von E-Zigaretten sitzt. Er sorgt dafür, dass Liquids durch Heizwendel erhitzt werden und erzeugt dabei Dampf. Es gibt unterschiedliche Bauarten dieses Verdampferkopfs. Weitere Bezeichnungen für den Atomizer, sind "burner", "coil head" und "wick". Wie unsere FairSmoke E-Zigarette aufgebaut ist, kannst du dir in unseren FAQs anschauen!

 

E-Zigaretten Jargon - Begriff Nr. 4: Cartomizer

 

Werden die Begriffe "Cartridge" und "Atomizer" kombiniert, kommt dabei Cartomizer heraus. Der Verdampfer hat bei diesen Modellen ein eingebautes Watte-gefülltes Depot, das als sogenannter Refill austauschbar ist. Viele Cartomizer müssen manuell aufgefüllt werden, was unterwegs ziemlich unpraktisch sein kann. Die Produkte von Fair Smoke mit dem klassischen Tabakgeschmack und vier weiteren Aromen, verfügen über ein System, bei dem der Cartomizer als praktisch aufschraubbares Refill funktioniert.

 

E-Zigaretten Jargon - Begriff Nr. 5: Cigalike

 

Bei einer Cigalike handelt es sich um eine E-Zigarette, deren Erscheinungsbild täuschend echt dem einer gewöhnlichen Zigarette nachempfunden ist. Sie ist mit einem bereits befüllten Liquidbehälter ausgestattet. Dieser wird an den Akku angeschraubt und ist vor allem unterwegs praktisch, da er problemlos ausgetauscht werden kann. Daneben gibt es bei Cigalike auch Einwegsysteme.

 

E-Zigaretten Jargon - Begriff Nr. 5: Dampfen

 

E-Zigaretten rauchen nicht, sie dampfen. Das liegt daran, dass kein Tabak, sondern – Liquid genannte – Flüssigkeiten verwendet werden, die zum Inhalieren angemischt wurden. Liebhaber von E-Zigaretten bezeichnen sich daher selbst als Dampfer und nicht als Raucher.

 

E-Zigaretten Jargon - Begriff Nr. 7: Depot

 

Liquids müssen in einen Behälter eingefüllt werden. Die einzelnen Hersteller haben sich hierfür unterschiedliche Systeme einfallen lassen, die eine leichte Austauschbarkeit gemeinsam haben.

 

E-Zigaretten Jargon - Begriff Nr. 8: E-Liquid/Liquid

 

Als Liquid wird die Flüssigkeit bezeichnet, die in einer E-Zigarette verdampft wird. Sie bildet die Trägersubstanz für verschiedene Aromen. Die Liquids in den Filtern von Fairsmoke sind mit und ohne Nikotin erhältlich. Das Liquid sorgt dafür, dass der Dampfer eine Erfahrung machen kann, die dem Rauchen einer normalen Zigarette sehr ähnlich ist. Allerdings deutlich gesundheitsbewusster, als die Hunderten gefährlichen Substanzen und Chemikalien, die in einer Zigarette enthalten sind. Diese Schadstoffe fehlen bei einem Liquid, dessen Trägerflüssigkeit in der Regel aus Propylenglykol besteht, komplett. Manchmal werden Liquids auch als Juice bezeichnet.

 

E-Zigaretten Jargon - Begriff Nr. 9: Flash

 

Ursprünglich beschreibt der Begriff das Gefühl, wenn die Wirkung von Drogen einsetzt. Dampfer haben ihn adaptiert und bezeichnen damit den Moment, wenn sie den Dampf in der Lunge spüren. Es gibt jedoch auch Anhänger von E-Zigaretten, die damit ein charakteristisches Kratzen im Hals, den sogenannten "Throat Hit" meinen. Ob ein Flash nur mit nikotinhaltigem Liquid oder auch ohne möglich ist, wird in der Dampfercommunity heiß diskutiert.

 

E-Zigaretten Jargon - Begriff Nr. 10: Propylenglykol

 

Die meisten Hersteller, auch FairSmoke, setzen als Trägersubstanz für Nikotin und Aromastoffe das farblose Propylenglykol ein. Die Substanz ist hygroskopisch (wasseranziehend), was bedeutet, dass sie in der Lage ist, den Wasserdampf sehr gut zu binden. Bei Propylenglykol handelt es sich um einen Lebensmittelzusatz (E1520), der gesundheitlich unbedenklich und auch in Zahncreme oder Deos enthalten ist. Nebelmaschinen in Discos werden ebenfalls mit Propylenglykol betrieben. Ist in einem Liquid ein verhältnismäßig hoher Anteil an Propylenglykol enthalten, dampfen die E-Zigaretten sehr stark, was die Schleimhäute austrocknen kann.

 

E-Zigaretten Jargon - Begriff Nr. 11: Wendel

 

Für die Heizwendel im Inneren des Atomizer hat sich die Kurzform Wendel eingebürgert. Hierbei handelt es sich um die Stelle im E-Zigaretten Akku, an dem das Liquid verdampft wird.

 

E-Zigaretten Jargon - Begriff Nr. 12: Vapen

 

Vapen ist die eingedeutschte Form des englischen Verbs "to vape", was sich mit "verdampfen" übersetzen lässt. Andere Ableitungen, die alle dasselbe meinen, sind "vaporize" oder "evaporate". Für E-Zigaretten, deren aromatisierter Dampf inhaliert wird, passt dieser Begriff deutlich besser als rauchen.

 

Weitere Begriffe findest du im FairSmoke Glossar!


 

Melde Dich für unseren Newsletter an

Registriere Dich für den FairSmoke-Newsletter und wir halten Dich über Neuigkeiten, Rabatte und Sonderangebote von FairSmoke auf dem Laufenden. Alle Abonnenten des FairSmoke-Newsletters nehmen an der Verlosung eines Geschenkgutscheins im Wert von 60€ für den Webshop von FairSmoke teil!