Hinweis: Kostenloser Versand ab einem Bestellwert von 70,00 €

« Zurück zur Übersicht

09

Jul

2018

E-Zigaretten und Public Viewing



 

E-Zigaretten beim Public Viewing - warum sie definitiv die bessere Alternative sind

 

Sommerzeit ist Fußballzeit und gerade dieses Jahr jagt für Freunde des runden Leders ein Highlight das nächste. Höhepunkt ist die Fußball-WM in Russland. Statt zu Hause vor dem Fernseher zu sitzen, wird Public Viewing in den Städten immer beliebter. Denn in der Masse lässt sich einfach besser mit Jogi und seinen Jungs mitfiebern. Da ein Spiel aber 90 Minuten oder länger dauert und im Vorfeld sowie anschließend gefeiert wird, haben Raucher schlechte Karten. Denn der Qualm kann den Fußballfans in unmittelbarer Nähe ziemlich auf die Nerven gehen. Die E-Zigarette und Public Viewing haben sich dabei als ideale Kombination erwiesen. Wenn nicht jetzt, wann dann wäre der perfekte Zeitpunkt für Raucher, auf das Dampfen umzusteigen? Hier kommen sechs gute Gründe, um die E-Zigarette mit Public Viewing und anderen Sommerfreuden zu verbinden.


 



1. Keine Rauchschwaden trüben den Fußballgenuss


 

Das Event findet draußen statt und Verbotsschilder sind weit und breit nicht in Sicht. Da heißt es für Raucher schnell die Zigaretten herausnehmen und sich genüsslich eine anstecken. Vor allem, wenn der Arbeitstag lange war, ist der Wunsch nach Entspannung groß. Für viele ist das mit tiefen Zügen an der Zigarette und anschließend einer langen Rauchwolke verbunden. Was einen selbst herunterkommen lässt, bringt die Umstehenden allerdings auf die Palme. Wer möchte, dass der Fußballabend nicht in einen handfesten Krach ausartet, bringt besser die E-Zigarette zum Public Viewing mit.


 

2. Es riecht einfach besser


 

Doch nicht nur der Rauch an sich ist das Problem bei einer Zigarette. Die meisten Menschen fühlen sich weitaus mehr vom Geruch gestört. Nicht nur, dass Qualmschwaden in die Nase dringen und die Augen reizen, wenn beim Public Viewing geraucht wird, was das Zeug hält. Auch die Kleidung nimmt den Geruch nach Zigaretten an. Das ist nicht nur ärgerlich für die Umstehenden, sondern man macht selbst dabei auch keine gute Figur. Wenn sich an einem heißen Sommertag Schweiß, Zigarettenrauch und Biergeruch mischen, entsteht dabei eine fatale Mischung. Wer mit E-Zigarette zum Public Viewing geht, bekommt hier eindeutig nicht die Rote Karte. Zwar gibt es Liquids, die ein ziemlich starkes Aroma entfalten können, aber die lassen rücksichtsvolle Dampfer bei Großevents ohnehin zu Hause. Und greifen stattdessen zu einem leichten Liquid, wie das in den Filtern von FairSmoke, das sie während des Spiels genüsslich dampfen können.


 

3. Es fällt kein Müll an


 

Straßenfeste, Public Viewing oder einfach nur die Innenstadt an einem lauen Sommerabend – überall in den Biergärten und Parks quellen die Aschenbecher von Zigarettenstummeln über. Manche dokumentieren extra ihre schlechte Kinderstube und schmeißen die Kippen einfach achtlos auf den Boden. Das ist nicht nur schädlich für die Umwelt, sondern auch für Kinder und Hunde, die am Tag danach unterwegs sind. Wer dann auf die E-Zigarette setzt, ist deutlich nachhaltiger unterwegs. Ist das Dampfen beendet, kommt die E-Zigarette einfach wieder zurück in ihr Etui und die Sache ist erledigt. Wird mit der E-Zigarette zum Public Viewing gefahren, bleibt zudem das Auto sauber und es gibt keine Ascherückstände auf den Sitzen. Da es im Sommer in diesen Breiten häufig regnet, kann es vorkommen, dass ein Public Viewing im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser fällt. Wenn dann die Freunde zu Besuch kommen, um gemütlich auf dem Sofa zu sehen, wie Deutschland hoffentlich Weltmeister wird, ist es für Gastgeber besonders unangenehm, wenn jeder schon auf 100 Meter Entfernung die Rauchrückstände riecht, die sich in Gardinen und Tapeten angesammelt haben.


 

4. Dampfen erlaubt, Rauchen verboten


 

Ist Regen angesagt, wird das Public Viewing kurzerhand in die Räumlichkeiten einer Gaststätte verlegt. Dort haben Raucher schlechte Karten, denn schon seit Jahren sind Deutschlands Lokale rauchfrei. Wird dann nach draußen gegangen, um sich eine anzuzünden, kann es gut passieren, dass man das Tor der WM verpasst. Prinzipiell greift der Nichtraucherschutz nicht bei E-Zigaretten. Denn der Geruch wird von den wenigsten Zeitgenossen als störend empfunden. Während sich die Raucher alle am Eingang und auf der Straße herumdrücken müssen, hat jeder, der jetzt auf eine E-Zigarette zum Public Viewing umsteigt, automatisch den Logenplatz. Erfahrene Dampfer wissen allerdings, dass aus Höflichkeit trotzdem immer erst beim Wirt nachgefragt werden sollte, bevor die E-Zigarette in Betrieb geht.


 

5. Jede Menge Geld sparen


 

Es ist kein Geheimnis, dass Zigaretten immer teurer werden. Eine Schachtel schlägt mittlerweile mit mehr als sechs Euro zu Buche. Ein durchschnittlicher Raucher hat daran gerade einmal zwei Tage seine Freude. Beim gemütlichen Beisammensein im Biergarten oder Straßencafé wird jedoch automatisch mehr geraucht. Jetzt mit der E-Zigarette zum Public Viewing anzufangen, lässt den Geldbeutel lachen. Ist einmal in die E-Zigarette investiert, müssen nur noch die Liquids nachgekauft werden oder bei unseren Modellen von Fair Smoke entsprechend die Filter. Fünf Filter entsprechen dabei dem Inhalt von fünf Schachteln Zigaretten, kosten aber nur einen Bruchteil davon. Mit unserem praktischen Abo-Service könnt ihr sogar noch mehr sparen und bekommt eure FairSmoke Produkte bequem nach Hause geliefert.


 

6. Die Anwohner freuen sich mit


 

Man kennt das: Einmal draußen losgefeiert, nimmt die Partystimmung kein Ende. Wenn dann die Zigaretten aufgebraucht sind und auch der Automat keinen Nachschub liefern kann, fahren oder spazieren viele kurzerhand mitten in der Nacht zur nächsten Tankstelle. Motorenlärm und umherziehendes Partyvolk freut die Anwohner überhaupt nicht. Die werden nämlich aus ihrer wohlverdienten Nachtruhe gerissen. Wenn die E-Zigarette zum Public Viewing mit darf, ist der Nachschub kein Problem mehr und auch die Anwohner danken für den ungestörten Schlaf.


 

Fazit: Dampfen etabliert sich immer mehr unter den Rauchern


 

Dampfen beim Public Viewing ist klar die bessere Alternative. Schließlich sprechen viele gute Gründe dafür, aber kein einziger dagegen. Die E-Zigarette wird sich in Zukunft immer weiter unter den Rauchern etablieren. Nicht nur, um dem Tabakkonsum abzuschwören, sondern auch, weil es einfach besser schmeckt. Wer es ausprobieren will, hat mit einer E-Zigarette zum Public Viewing die besten Voraussetzungen.


 

Wir helfen dir gerne dabei! Komm doch in unserem FairSmoke Showroom in München vorbei und teste die E-Zigarette ganz unverbindlich in deiner gewünschten Geschmacksrichtung!


 

Melde Dich für unseren Newsletter an

Registriere Dich für den FairSmoke-Newsletter und wir halten Dich über Neuigkeiten, Rabatte und Sonderangebote von FairSmoke auf dem Laufenden. Alle Abonnenten des FairSmoke-Newsletters nehmen an der Verlosung eines Geschenkgutscheins im Wert von 60€ für den Webshop von FairSmoke teil!