Hinweis: Kostenloser Versand ab einem Bestellwert von 70,00 €

« Zurück zur Übersicht

29

Jun

2018

E-Zigaretten Glossar (Allgemein)


Das FairSmoke Glossar - E-Zigaretten Fach-Jargon einfach erklärt 

 

E-Zigaretten Glossar

18650er Akku:
Die gängigste Bauform der Akkus in E-Zigaretten. Die Zahlen beschreiben die Maße der Akkus; Der Durchmesser ist 18 mm und die Länge 65 mm. Diese Art von Akku wird in fast allen Mods verwendet und ist in verschiedenen Kapazitäten verfügbar. 18650er Akkus werden von vielen großen Elektronikherstellern wie Samsung oder Sony hergestellt und können in jedem guten E-Zigaretten Onlineshop gekauft werden. Ganz wichtig: Wer Mod und Akku getrennt kauft, muss genau darauf achten, dass beide Teile miteinander kompatibel sind.

510er Gewinde: Die gängigste Bauform für Gewinde von E-Zigaretten, über die Verdampfer und Akkus miteinander verschraubt werden. Neben dem 510er Gewinde gibt es auch noch das EGO Gewinde, das in den EGO-Modellen der Firma Joyetech verwendet wird. Falls Komponenten mit verschiedenen Gewinden verwendet werden, können diese über einen Adapter verbunden werden.

Air Flow Control: Englisch für Kontroller der Luftzufuhr. Wird in der Regel über Lufteinlässe unterhalb des Liquid-Tanks verstellt.

Akkus: Der Akku liefert Strom, um den Verdampfer zu betreiben. Es gibt viele verschiedene Arten von Akkus, aber fast alle neuen Modelle verwenden Lithium-Ion-Akkus. Dafür werden Akkus anhand verschiedener Merkmale unterschieden, zum Beispiel gibt es getaktete und ungetaktete Akkus sowie manuelle und automatische Akkus. Zudem können Akkus fest mit den anderen Komponenten der E-Zigarette verbunden oder austauschbar sein.

Akkuträger: Eine andere Bezeichnung für Mod, eine Art von E-Zigarette, bei der der Benutzer die Wattzahl des Akkus sowie die Temperaturleistung des Verdampfers einstellen können. Zudem sind Mods in der Regel aus hochwertigeren Komponenten gebaut und haben eine längere Lebensdauer.

APV: Abkürzung für Advanced Personal Vaporizer, eine alternative Bezeichnung für Mod.

Aroma/Filter: Die meisten Liquids haben ein bestimmtes Aroma. Zum Beispiel gibt es Liquids mit Tabak-, Kaffee-, Schokoladen-, Früchte- oder Menthol-Aroma. Die Aromen können aus natürlichen oder künstlichen Stoffen erzeugt werden.

Atomizer: Englische Bezeichnung für Verdampfer. Sorgt dafür, dass das Liquid durch Hitzeentwicklung im Tank verdampft wird, der Benutzer kann den Dampf daraufhin über das Mundstück einatmen.

Basisliquid: Beim Selbermischen von Liquids wird ein sogenanntes Basisliquid verwendet. Dieses besteht in der Regel aus einer Mischung von PG (Propylenglykol) und VG (Vegetable Glycerin). Das Basisliquid ist Geschmacksneutral und kann durch Aromen nach Belieben verändert werden.

BDC Clearomizer: Abkürzung für Bottom Dual Coil Clearomizer. Bei dieser Art von Verdampfer sind zwei Heizspiralen am Boden des Tanks verbaut, wodurch eine hohe Dampfentwicklung ermöglicht wird.

BFA: Abkürzung für Bottom Feeding Atomizers. Bei dieser Art von Verdampfern wird das Liquid von unten eingefüllt.

BVC: Abkürzung für Bottom Vertical Coil. Bei dieser Bauweise wird das Coil vertikal am Boden des Verdampfers verbaut, wodurch eine bessere Luftzufuhr erzeugt wird.

Cartomizer: Bei dieser Art von E-Zigarette sind Tank und Verdampfer miteinander verbunden. Damit kann der Verdampfer nicht ausgetauscht werden, und bei Abnutzung oder Fehlfunktionen des Verdampfers muss das gesamte Gerät ersetzt werden. Damit sind Cartomizer in der Regel Einweggeräte.

Ceramic Coil: Englisch für Keramik-Verdampfer. Bei dieser Bauweise wird Keramik statt Metall im Verdampfer eingesetzt, womit dort keine Watte verwendet werden muss. Die Keramik-Verdampfer sind sehr beliebt bei erfahrenen Dampfern, da sie eine längere Lebensdauer, eine bessere Rauchentwicklung und einen besseren Geschmack bieten als andere Varianten.

Clearomizer: Bei dieser Art von E-Zigarette wurden bei der Herstellung des Verdampfers keinerlei Fremdstoffe wie Kleber oder ähnliches eingesetzt. Dadurch können diese Modelle eine besonders starke Dampfentwicklung erreichen. In der Regel ist bei diesen Modellen der Verdampfer nicht im Tank, sondern im Mundstück verbaut.

Coil: Englische Bezeichnung für Verdampfer. Genauer bezeichnet das englische Wort die Metallwicklung im Verdampferkopf, die erhitzt wird und dadurch das Liquid verdampfen lässt.

CVU: Abkürzung für Center Vaping Unit. Bestandteil von manchen E-Zigaretten, in denen diese den Verdampfer ersetzt.

Dampfen: Umgangssprachliche Bezeichnung für das Inhalieren des Dampfs aus einer E-Zigarette. Benutzer von elektronischen Zigaretten werden daher als Dampfer bezeichnet.

Depot: Eine andere Bezeichnung für den Liquid-Tank. Wird mit Liquid befüllt, welches anschließend durch den Verdampfer in Dampf umgewandelt wird.

Direct Output Mods: Bei dieser Art von Mod wird die Leistung des Akkus in Abhängigkeit von der Restladung angepasst. Je niedriger die Ladung ist, desto schwächer wird die Dampfproduktion.

Drip Tip: Englische Bezeichnung für ein Mundstück, bei dem das Liquid in den Tank eingefüllt werden kann, ohne dass das Mundstück entfernt werden muss.

Dry Hit: Falls der Verdampfer vor der ersten Benutzung nicht „geprimt“, also mit Liquid getränkt wird, kommt es in der Regel beim ersten Zug zum sogenannten „Dry Hit“, also einem trockenen Zug. Dieser schmeckt extrem unangenehm und verbrannt und kann zudem den Verdampfer beschädigen.

E-Liquid: Das E-Liquid, oder auch einfach Liquid genannt, ist die Flüssigkeit, die in die E-Zigarette gefüllt und dort über den Verdampfer in Dampf umgewandelt wird. In der Regel bestehen E-Liquids aus einer Mischung von PG (Propylenglykol), VG (Vegetable Glycerin), Wasser und einem Aroma. Liquids können nikotinhaltig sein oder auch nicht.

E-Pfeife: Eine Variante der E-Zigarette, die wie eine Pfeife aussieht. Die Funktionsweise ist in der Regel dieselbe wie bei gewöhnlichen elektronischen Zigaretten.

E-Shisha: Eine Variante der E-Zigarette, die wie eine Wasserpfeife aussieht. Die Funktionsweise ist in der Regel dieselbe wie bei gewöhnlichen elektronischen Zigaretten.

E-Zigarette: Elektronische Zigarette, normalerweise bestehend aus einem Liquid-Tank, einem Verdampfer und einem Akku.

E-Zigarre: Eine Variante der E-Zigarette, die wie eine Zigarre aussieht. Die Funktionsweise ist in der Regel dieselbe wie bei gewöhnlichen elektronischen Zigaretten.

eGo: Sehr populäre E-Zigarette von Joyetech. Verwendet ein spezielles Gewinde, das durch den enormen Erfolg des Models jetzt allgemein als eGo-Gewinde bekannt ist. Trotz der hohen Popularität sind die eGo-Modelle bei Fans von Mods nicht besonders beliebt.

Eleaf: Hersteller von E-Zigaretten und Zubehör aus China.

Glycerin: Bestandteil von Liquids. Die meisten Liquids verwenden sogenanntes Vegetable Glycerin, also pflanzliches Glycerin. Wird mit Propylenglykol zu Liquids vermischt und hat gewöhnlich den kleineren Anteil der beiden Stoffe.

Heizdraht: Deutsche Bezeichnung für Coil, also die Metallwickelung, die im Verdampfer erhitzt wird und das Liquid zu Dampf verwandelt.

ijoy: Hersteller von E-Zigaretten und Zubehör aus China.

Joyetech: Hersteller von E-Zigaretten und Zubehör aus China und den USA.

Juice Control (JC): Durch die Flusskontrolle des Liquids kann der Nutzer bei Mods bestimmen, wie viel Liquid zum Verdampfer durchgelassen wird. Dies ist vor allem bei Liquids mit unterschiedlicher Flüssigkeit wichtig, da diese bei falscher Durchlässigkeit keine ordentliche Dampfentwicklung ermöglichen.

Kangertech: Hersteller von E-Zigaretten und Zubehör aus China.

Kokeln: Ähnlich wie der „Dry Hit“. Kokeln bezeichnet einen Vorgang, bei dem der Verdampfer trocken aufgeheizt wird und dadurch einen verbrannten Geschmack erzeugt. Kann den Verdampfer beschädigen.

Leaking: Englische Bezeichnung für undicht. Bezeichnet das Auslaufen von Liquid aufgrund von undichten Tanks oder beschädigte Dichtungen. Wird im Deutschen auch umgangssprachlich als „Siffen“ bezeichnet.

Liquid: Siehe E-Liquid.

Mods: Englische Abkürzung für Modified E-Cigarette. Siehe Akkuträger.

Mundstück: Wird über dem Verdampfer eingesetzt und ermöglicht dem Nutzer, den im Tank erzeugten Dampf zu inhalieren. Mundstücke gibt es in vielen Varianten, zum Beispiel aus Plastik, Metall, Glas oder Stein.

Ohm: Die Einheit des elektrischen Widerstands im Verdampfer. Je höher der Widerstand, desto niedriger der Stromfluss im Verdampfer. Bei Mods kann der Widerstand durch die Kontrolle der Wattleistung des Akkus ausgeglichen werden, um eine optimale Dampfentwicklung zu ermöglichen.

PCC: Abkürzung für Portable Charging Case. Eine spezielle Tragetasche für E-Zigaretten, bei denen die Geräte durch einen eingebauten Akku unterwegs aufgeladen werden können.

Propylenglykol: Bestandteil von E-Liquids. Wird zusammen mit Vegetable Glycerin (VG) zu Liquid vermischt. In der Regel ist der Anteil von PG größer.

Pyros: Unter Dampfern eine umgangssprachliche Bezeichnung für Menschen, die gewöhnliche Zigaretten rauchen.

Starterset: Das Starterset ist in der Regel ein Paket aus E-Zigarette, Akku, Ladekabel und Verdampferköpfen. Für Einsteiger empfohlen, da alle Komponenten miteinander kompatibel sind und das Paket alles enthält, um mit dem Dampfen zu beginnen.

Tank: In den Tank wird das Liquid gefüllt, welches dann über den Verdampfer in Dampf umgewandelt wird. In der Regel sind die Tanks aus Glas, es gibt aber auch Modelle mit Tanks aus Stahl oder anderen Materialien.

Temperature Control: Englisches Wort für Temperaturkontrolle. Ermöglicht es den Benutzern von Mods, über das Gerät die Temperaturentwicklung des Verdampfers einzustellen. So können für verschiedene Liquids und verschiedene Verdampfer stehts die idealen Temperaturen für eine optimale Dampfentwicklung garantiert werden.

Throat Hit: Beim Dampfen gibt es zwei verschiedene Arten, den Rauch zu inhalieren. Beim Mouth Hit zieht man den Dampf vorher in den Mund ein und inhaliert in von dort in die Lungen. Beim Throat Hit wird der Dampf direkt in den Rachen und damit in die Lunge gezogen.

Top Fill: Bei dieser Art von E-Zigarette wird der Tank von oben mit Liquid befüllt. Diese Bauweise wird in den meisten Modellen von elektronischen Zigaretten verwendet, da sie für den Benutzer am einfachsten ist.

Vapen: Englisches Wort für Dampfen, also das inhalieren von Liquid-Dampf.

Verdampfer: Bestandteil von jeder E-Zigarette. Wird benötigt, um das Liquid im Tank in Dampf umzuwandeln, den der Nutzer daraufhin inhalieren kann.

Zugwiderstand: Regelt den Widerstand, den der Benutzer beim Inhalieren des Dampfes erfährt. Wird in der Regel durch Lufteinlässe unterhalb des Tanks eingestellt.


Melde Dich für unseren Newsletter an

Registriere Dich für den FairSmoke-Newsletter und wir halten Dich über Neuigkeiten, Rabatte und Sonderangebote von FairSmoke auf dem Laufenden. Alle Abonnenten des FairSmoke-Newsletters nehmen an der Verlosung eines Geschenkgutscheins im Wert von 60€ für den Webshop von FairSmoke teil!